Ein Angebot bei KnowS abgeben – wie wirke ich überzeugend?

 

Geschafft! Auf der Webseite von KnowS hast du einen spannenden Auftrag entdeckt, der genau zu dir passt. Du möchtest gerne diese Dienstleistung ausführen und du entscheidest dich, ein Angebot abzugeben. Den ersten Schritt hast du erfolgreich gemeistert. Jetzt gilt es in einem nächsten, die Kunden davon zu überzeugen, dass dein Angebot genau das Richtige ist.

 

In diesem Blog erfährst du, wie du überzeugend wirkst.

Seriös vorbereiten - sich selbst präsentieren - klare und knappe Kommunikation

Seriös vorbereiten

Eine solide Vorbereitung zahlt sich aus. Überlege dir im Vorfeld genau, welche Informationen du mitteilst. Es gilt schliesslich, den Auftraggeber oder die Auftraggeberin bei KnowS zu überzeugen. Beispielsweise stellst du dir Fragen wie diese:


• Welche Kenntnisse sind erforderlich?
• Welche Materialien brauche ich?
• Für welchen Preis möchte ich den Auftrag ausführen?
• Wie viel Zeit benötige ich?
• Arbeite ich vor Ort oder auswärts?

 

Erfolgreich abgeschlossene Aufträge sprechen für dich


Weshalb sollte die Kundin oder der Kunde dir den Auftrag anvertrauen? Welche Kenntnisse und welche Fähigkeiten sprechen für dich? Du hast bereits erfolgreich ein Webdesign-Projekt durchgeführt? Prima!

Nun kannst du diese Praxiserfahrung dem Kunden mitteilen. Vielleicht hast du bei KnowS bereits eine gute Bewertung erhalten. Mache darauf aufmerksam! Die Auftraggebenden wissen dadurch, dass du bereits für die Community von KnowS erfolgreich gearbeitet hast. Dein Angebot schafft Vertrauen.

 

Klare und knappe Kommunikation

Vielleicht möchtest du Fragen zum Auftrag stellen. Achte genau darauf, wie du schreibst.  Schreibe höflich, aber so verständlich wie nur möglich. Formuliere nicht «um den heissen Brei» herum. Frage nicht nach Informationen, die bereits im Inserat nachzulesen sind, umprofessionell zu wirken.

 

Wesentliches zuerst

Schachtelsätze wirken schwerfällig und der eigentliche Gedanke wird häufig erst gegen Ende des Satzes mitgeteilt. Komme daher sofort auf den Punkt und schreibe Wichtiges zu Beginn und in Hauptsätzen. Fremdwörter sind schwer verständlich. Welches Wort drückt dein Gedanke passend aus?

Sinngebende Verben

Die Modalverben sollen, wollen und müssen wirken oftmals auffordernd oder verbietend wie etwa: «Du sollst etwas tun!» Solche Sätze sind abschreckend und die Auftraggebenden fühlen sich unter Druck gesetzt.

Aktivsätze verwenden

In einem Aktivsatz steht die Sache oder die Person im Mittelpunkt. Beispielsweise klingt: «Du hast den Zuschlag erhalten!» adressatenorientiert, verständlich sowie präzise.

Sei möglichst Smart

 

Wirke beim Kommunizieren stets glaubhaft, prägnant und nie aufdringlich. Fühlt sich der oder die Auftraggebende bedrängt, riskierst du, keinen Zuschlag zu erhalten.

Beste Chancen hast du, wenn du die Anbietenden davon überzeugst, genau die gewünschten Dienstleistungen zu erbringen.

Mehrwert schafft Zufriedenheit

 

Bevor du ein Angebot abgibst, versetze dich in die Lage der Auftraggebenden bei KnowS.

Welche Dienstleistung benötigt er oder sie genau? Überlege ebenfalls, welche zusätzlichen Leistungen das Interesse des Kunden weckt. Der Auftrag lautet etwa, einen Rasen zu mähen. Sicher ist es ebenfalls vorteilhaft zu wissen, mit welchen Tricks die Grünfläche nachhaltig zu pflegen ist.

Beispielsweise braucht ein Kunde oder eine Kundin neue Möbel aus Holz. Wenn du vorschlägst, für die Produktion möglichst hochwertiges Material zu verwenden, begeistert das Endprodukt.

Durch zusätzliche Informationen bietest du dem Kunden einen Mehrwert und bleibst in kompetenter Erinnerung.

Bei Fragen stehen wir Euch auch gerne jederzeit zur Verfügung.

 

 

 

Kommentare

Sehr informativer Blog.

Ram Am 22. September um 16:02
max. 1500 Zeichen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert deinen Namen, deine E-Mail-Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung. Bitte beachte, dass dein Kommentar nicht gegen unsere oder die guten Sitten verstossen. Wir behalten uns vor, Kommentare die nicht mit unseren Community-Standards übereinstimmen, zu löschen.

Hinweis zu Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Erfahren Sie mehr zu unserer Nutzung von Cookies. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.